NEWS


ausser für die "ALTEN HERREN"....hier die Termine !!!!

FINALE in Mertendorf

Diese Saison doch noch ein Titel nach Nebra. Die C-Junioren erkämpfen sich ein 2:0 gegen die 2. vom JFV Weißenfels. Torschützen waren Kevin Trabert und Marvin Schültke. Nach einer der besten 1.Halbzeiten dieser Saison mit zahlreichen Torchancen, einer kleinen Schwächephase Anfang 2ter Halbzeit, holen sich die Jungs um Trainer Ingo Trabert und Markus Konieczny verdient den Kreispokal nach Hause. Mit der Vizemeisterschaft und den Pokal war das eine erfolgreiche Saison.  


FC ZWK Nebra - FC RSK Freyburg 0:4 (0:1)

 

Erwartungsgemäß holten sich die Jahnstädter auch im letzten Saisonspiel die drei Punkte und zeigten

dabei in Nebra noch einmal, warum sie die Spielzeit als souveräner Tabellenführer abschließen. Ahmad

Ali (11.), der sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte, eröffnete den Torreigen. Die RSK-Elf

blieb zu jeder Zeit das spielbestimmende Team. Ein Freistoß von Denis Schmidt, bei dem Till Klippel sein Können bewies, war die einzige nennenswerte Aktion der Nebraer in Hälfte eins. Auch nach dem

Seitenwechsel blieben die Gäste am Drücker, und das ZWK-Team konnte sich bei seinem Keeper

Robert Reis bedanken, dass der Rückstand nicht anwuchs. Das passierte erst zum Ende des Spiels:

Freyburgs Top-Torjäger Jens Diener (78.) sowie Jonas Weise per Doppelpack (80./88.) machten den

Sack zu. Lukas Poweleit vergab die große Chance zum Nebraer Ehrentreffer. Quelle MZ

 

Tore: 0:1 Ahmad Ali (11.), 0:2 Jens Diener (78.), 0:3, 0:4 Jonas Weise (80./88.)

FC ZWK: Reis - Reinhardt, Konieczny, Sielaff, Chr. Schmidt, Schulschefski, Marvin Christiani (71.

Lüttich), Poweleit, Kautz (86. Knuhr), D. Schmidt (46. Niehoff), Sander.

 

 




VfB Sangerhausen – FC ZWK Nebra 0:0

 

Bei Temperaturen von über 30 Grad und dazu noch das letzte Punktspiel der A Jugend Akteure in der Verbandsliga auf den recht heißen  Plastegranulat auszutragen war noch eine zusätzliche Herausforderung. Dabei zeigte aber auch der Unparteiische großes Verständnis und so legte man in der sonntäglichen Mittagsglut mehrfach eine Trinkpause ein um den Wasserhaushalt auf zu füllen.  Dennoch stellten sich die Schützlinge von Steffen Schmidt dieser nicht gerade einfachen Herausforderung. „Ich verneige mich mit großem Respekt vor meiner Mannschaft, denn sie hat über die gesamten 90 Minuten alles gegeben und so haben sie doch noch einmal ihr wahrhaftes Gesicht gezeigt zu was sie im Stande sind“ so Steffen Schmidt. Dabei hatten sich die Gäste doch eher auf das Kontern verlegt und dazu konnte aber der Couch endlich wieder einmal mit einer Mannschaft auflaufen, wo doch noch einmal zahlreiche verletzte Stammkräfte zum Einsatz kamen. Aber auch die engagierten B Jugendkicker  gaben wiederum ihr Bestes und dazu konnten der Trainer an diesem Tage auch endlich wieder einmal durch Auswechslungen der Mannschaft noch einmal einen mächtigen Schub nach vorn getan um damit noch einmal ihr Spiel zu beleben. So hatte man aber auch Glück als ein Schuss der Rosenstädter von der Lattenunterkante wieder ins Spiel zurück ging und ungenutzt blieb. Aber auch auf Seiten der Gäste konnte man sich einige gute Chance heraus arbeiten, die nicht den Weg in das Tor fanden. Am Ende  war es eine gerechte Punkteteilung und so wäre ein Sieg von einer der beiden Mannschaften gegenüber dem Verlieren ungerecht gewesen. Dennoch war es ein sehr laufintensives Spiel, wo man noch einmal alles heraus holten und sich nichts schenkte. Dabei nutzte man auch die gesamte Breite des Feldes aus um erfolgreich  zu sein. Damit bewiesen aber die A Jugendkicker aber auch das man bei einer besseren Besetzung gegenüber den letzten arg gebeutelten Spielen hätte gut bestehen können. Auch der Schiedsrichter Ronny Kaste aus Querfurt bot einmal eine äußerst souveräne Leistung. Dennoch haben aber auch die Jungs noch einmal gezeigt das man gegen den bis dato Tabellenfünften durchaus gut mithalten konnte, so der Trainer. Wäre es am Ende nicht zu solch einem großem Verletzungspech bei den Nebraern gekommen, hätte man am Ende durchaus besser da stehen können. So kann man sich nur der Mannschaft verbeugen was sie noch einmal bei diesen tropischen Temperaturen abgerufen haben. Aber auch für der Trainer Steffen Schmidt war es zugleich sein  letztes Spiel als Verantwortlicher Coach und gab dabei noch am Abend seinen Rücktritt bekannt, was sicherlich für den Verein ein erheblicher Verlust bedeuten dürfte. Quelle:H.Behrens