NEWS


Die stark besetzte zweite Vertretung des FC ZWK Nebra hielt sich indes beim Gleinaer SV schadlos und siegte dort mit 5:0. Die Tore für das Team von der Unstrut erzielten Routinier Jan Domschky, dem ein Doppelpack gelang, sowie Marvin Christiani, Lukas Eckardt und Lukas Poweleit, der in der Kreisoberliga mit zwölf Treffern der bislang erfolgreichste Schütze ist.

 

Nachdem für die beiden siegreichen Teams die Hinrunde damit beendet ist, bleibt Freyburg II in der Tabelle der Kreisklasse, Staffel 1, weiter einen Punkt vor der Nebraer Reserve

 


FC ZWK Nebra - SC Naumburg 1:5 (0:1).

 

Auf dem Nebraer Hartplatz waren die Gastgeber gegen klar überlegene Naumburger vor allem in der Defensive gefragt. Robert Reis im Tor der Nebraer rettete mehrfach für sein Team glänzend, so dass es bis zur 44. Minute dauerte, ehe der Ex-Nebraer Stefan Schulze zur Naumburger Halbzeitführung traf. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gastgeber nur noch zu zehnt auf dem Platz, da Pascal Lüttich verletzt ausgeschieden (20.) und die ZWK-Elf, aufgrund zahlreicher Krankheitsfälle, nur mit elf Spielern angetreten war. Nach der Pause spiegelte sich die Überlegenheit auch in Toren wider: Tornik Miroyan (50.), Steffen Werner (55.), Jonas Ballin (65.) und Mahmoud Ajo (81.) schraubten den Spielstand auf 0:5 hoch. Zwischenzeitlich hielt Reis obendrein noch einen Elfmeter von Schulze. In der 83. Spielminute konnte der Kreisoberligist aber zumindest noch den Ehrentreffer erzielen: Nach einem Konter war Marvin Christiani für die Unstrutstädter erfolgreich. Quelle MZ

 

Tore: 0:1 Stefan Schulze (44.), 0:2 Tornik Miroyan (50.), 0:3 Steffen Werner (55.), 0:4 Jonas Ballin (65.), 0:5 Mahmoud Ajo (81.), 1:5 Marvin Christiani (83.).

FC ZWK: Reis - Konieczny, Schulschefski, Sielaff, Breuer, Frenzel, Eckardt, Lüttich, Marvin Christiani, Fritsche, Sander.

 

 


Das Beste zum Schluss.

 

Der FC ZWK Nebra veranstaltete Turniere in drei weiteren Altersklassen. Sieger bei den B-Junioren wurde die erste Vertretung des Gastgebers, die mit Marvin Schültke (9) auch den besten Torschützen stellte. Gewinner des E-Junioren-Wettbewerbs wurde Freyburg/Bad Kösen (oben links), und das G-Junioren-Turnier entschied der FSV Halle vor den punktgleichen Gastgebern (oben rechts) für sich. Auch Rot-Weiß Wiehe hatte am Ende 15 Zähler auf dem Konto, so dass die Tordifferenz entscheiden musste (siehe "Zahlenspiegel"). Turnierleiter Wolfram Geppert bedankt sich bei den Firmen F.C.Röder, Reinhardt und Bude Seile Ketten, bei Margot und Hans Diers, der Familie Reis, Yvonne Kindermann und Thomas Will, dem Penny-Markt Nebra, bei Frank Kotschi und Werbung Trautmann, den Schiedsrichtern Michael Rustler und Gert Voigt sowie Statistiker Arno Lofing. 


Der FC ZWK Nebra hat die Serie seiner Hallenturniere für Nachwuchsfußballer in drei Altersklassen begonnen. 

Bei den C-Junioren setzte sich die zweite Vertretung der Kombination Laucha/Nebra durch, Sieger der D-Junioren wurde Saubach/Bad Bibra, und bestes F-Junioren-Team war Klosterhäseler/Herrengosserstedt (siehe auch "Zahlenspiegel").

Turnierleiter Wolfram Geppert sagte: "Wir bedanken uns bei den Schiedsrichtern Michael Rustler und Gert Voigt, bei Turniersponsor Martin Zimmermann von der Axa-Versicherung, bei Familie Reis, die mit Yvonne Kindermann und Thomas Will die Versorgung und die Reinigung übernahmen, bei Statistiker Arno Lofing sowie bei Nachwuchskoordinator Sven Geppert und den Übungsleitern.

Gastgeber (II.Mannschaft) auf Rang zwei

 

Das Männerturnier des FC ZWK Nebra am Freitagabend in der Unstrut-Halle hat die Freyburger Reserve gewonnen. Der Wettbewerb war so etwas wie eine kleine "Kreisklasse-Meisterschaft" mit Beteiligung der Steigraer, denn neben den Jahnstädtern waren noch die zweiten Mannschaften des Gastgebers und der Spielgemeinschaften Lossa/Rastenberg und Mertendorf/Molau sowie der Reinsdorfer SV und Wacker Memleben aus der hiesigen Staffel 1 am Start.

 

Wie erwartet, machte dann das aktuelle Führungsduo der Freiluft-Meisterschaft auch unterm Dach den Sieg unter sich aus. Die Freyburger spielten nur einmal unentschieden (1:1 gegen Nebra) und gewannen die restlichen fünf Partien. Die ZWK-Reserve musste sich auch im Lokalderby gegen Reinsdorf mit einem Remis begnügen (2:2) und verspielte damit die Chancen auf den Gesamtsieg. Sie stellte mit Florian Frenzel, der acht Treffer erzielte, jedoch den besten Torschützen des Turniers. Hinter den Nebraern kam Fortuna Steigra auf den Bronzerang, gefolgt von den Memlebenern und dem RSV (siehe auch "Zahlenspiegel").

Zudem veranstaltete der FC ZWK am Wochenende drei weitere Nachwuchsturniere (wir berichten noch).Quelle MZ

 

B-JUGEND | Ein Tag, sogar zweimal aktiv!!!

Die JSG Nebra/Laucha nahm am Samstag, gleich an zwei Turnieren teil!

Vormittag war man bei der Landesmeisterschaft in Eisleben am Start und ärgerte dort den ein oder anderen Favoriten.

Am Ende sprang Platz 5 mit 7 Punkten und einem Torverhältnis von 8:11 für unsere JSG heraus!

 

Am Nachmittag ging es dann zum Freundschaftsturnier nach Spergau!

Resultat: ein super 3. Platz!!! Torschützenkönig wurde Marvin Schültke.

 

Am Sonntag Nachmittag zum Freundschaftsturnier in Schafstädt gab es den 2.Platz. Hier wurde Eric Reinkober zum -Besten Spieler- des Turnieres geehrt !

3 Turniere 3 gute Platzierungen. Danke für Euren Einsatz !

 

 


Geiseltaler verdient vorn

VON TORSTEN KÜHL MItteldeutsche Zeitung-Naumburger Tageblatt

 

HALLENFUSSBALL Unstrut-Cup behauptet sich gegen die Konkurrenten Bundesliga und Handball-EM. Nebraer Erste muss sich im Finale dem SV Braunsbedra beugen.

NEBRA - Das Topspiel der Fußball-Bundesliga am Sonnabendabend hat dem gastgebenden FC ZWK Nebra mit Blick auf das eigene Hallenturnier um den Unstrut-Cup nicht gerade in die Karten gespielt. Denn zahlreiche Schalke-Anhänger kommen aus der Unstrutstadt und dem Verein selbst; in Nebra haben die Königsblauen ja einen eigenen Fanclub. "Da inzwischen aber auch so mancher hier mit RB sympathisiert, haben uns schon einige Akteure gefehlt. Andere wiederum waren verletzt. So haben wir unsere Teams aus beiden Männermannschaften zusammenstellen müssen", berichtet Ralf Kretzschmar, der den FC ZWK in der Kreisoberliga betreut.

Beide Nebraer Teams schlugen sich in der heimischen, trotz der großen Konkurrenz (auch Handball-EM) gut besuchten Unstrut-Halle achtbar und zogen ins Halbfinale ein. "Unser Ziel war es, mindestens eine Mannschaft ins Endspiel zu bringen. Das ist uns gelungen", so Kretzschmar. "Dass beide Finalspiele jedoch verloren gingen, ist allerdings schon etwas bitter. Da sind uns dann auch etwas die Kräfte ausgegangen. Wobei man fairerweise sagen muss, dass der SV Braunsbedra den besten Fußball gespielt und das Turnier verdient gewonnen hat." Die Geiseltaler, in deren Reihen mit dem Ex-Nebraer Patrick Samel (zuletzt ESV Herrengosserstedt) und Max Kaiser (bekannt aus dem Nachwuchs des FC RSK Freyburg) zwei Spieler der Region vertreten waren, setzten sich sowohl in ihrer Vorrundenstaffel (5:1) als auch im Finale (3:1) gegen die ZWK-Erste klar durch. Die zweite Mannschaft der Nebraer erreichte gar als Gruppensieger das Halbfinale, verlor dort aber das Vereinsduell, und im Spiel um Platz drei musste sie sich Blau-Weiß Farnstädt II mit 2:4 geschlagen geben.

 

Den fünften Platz belegte der hiesige Kreisligist Balgstädt/Laucha II. Mit Bad Bibra/Saubach und Lossa/Rastenberg kamen weitere Mannschaften der Unstrut-Finne-Region auf die Plätze sieben beziehungsweise acht (siehe auch Zahlenspiegel).

 

Kreisoberligist Nebra wird am 23. Januar mit einem ersten Training im Freien in die Vorbereitung auf die Rückrunde starten, die erst Anfang März beginnt. Nicht mehr zum Kader des FC ZWK wird dann Marius Christiani gehören. Er ist in der Winterpause zum Landesklasse-Vertreter ESV Herrengosserstedt gewechselt. "Bislang war er in unserer Ersten noch nicht so sehr zum Zuge gekommen. Er soll dort ruhig sein Glück versuchen, kann aber auch jederzeit wieder gern zu uns zurückkehren", sagte sein bisheriger Coach Ralf Kretzschmar gegenüber Tageblatt/MZ. Dank zahlreicher freiwilliger Helfer war der Unstrut-Cup wieder ein voller Erfolg. "Bedanken möchte ich mich im Namen des FC ZWK bei den Schiedsrichtern Max Pfannschmidt aus Weißenfels, Silvio Schaller aus Naumburg und Michael Rustler aus Wetzendorf, bei Arno Lofing, der in der Turnierleitung mitgearbeitet hat, sowie bei der Familie von Frank Reis, die sich um die Versorgung der Teilnehmer und Gäste gekümmert hat", sagte Turnierleiter Wolfram Geppert.

 

Nebra I spielte mit: Robert Reis - Thomas Horbel, Lukas Sander, Richard Fritsche, Markus Konieczny, Oliver Schulschefski, Florian Frenzel.

 

Nebra II: Christian Schmidt - Pascal Lüttich, Henning Knuhr, Tobias Breuer, Marvin Christiani, Tom Friedrich, Andreas Reußner.

 

So geht es weiter

 

Der FC ZWK Nebra setzt die Serie seiner traditionellen Hallenturniere fort. Am kommenden Freitag, 19. Januar, ab 19 Uhr steht zunächst der Wettbewerb der zweiten Männermannschaft auf dem Plan. Dort starten - neben dem Gastgeber - noch FC RSK Freyburg II, Mertendorf/Molau II, Wacker Memleben, Fortuna Steigra, Lossa/Rastenberg II und der Reinsdorfer SV.

 

Den Auftakt im Nachwuchsbereich vollziehen am Sonnabend, 20. Januar, um 9 Uhr die D-Junioren. Hier haben Laucha/Saubach/Bad Bibra, Freyburg/Bad Kösen, Klosterhäseler/Herrengosserstedt, Blau-Weiß Farnstädt sowie der SC Naumburg I und III seine Startzusage gegeben. Für den anschließenden Wettbewerb der C-Junioren (ab 13.30 Uhr) haben neben den Nebraern noch der JFV Weißenfels II, Klosterhäseler/Herrengosserstedt und die SpVgg Weißenschirmbach gemeldet. Und bei den F-Junioren starten am Sonntag, 21. Januar, ab 9 Uhr: JFV Weißenfels I, Klosterhäseler/Herrengosserstedt, Rot-Weiß Wiehe, SC Naumburg II, VfB Artern, Freyburg/Bad Kösen und die Gastgeber. Erwartet wird auch der Freyburger Profiboxer Dominic Bösel mit einem Sponsor. Gespielt wird jeweils in der Nebraer Unstrut-Halle. Weitere Nachwuchsturniere finden dort am 27. und 28. Januar statt. WG/TOK

 


Die SG Nebra/Laucha konnte sich heute bei der Hallenkreismeisterschaftsendrunde verdient den Pokal holen.

Die Jungs von Ingo Trabert, sowie Markus Konieczny setzten sich am Ende mit 11 Punkten und einem Torverhältnis von 8:3 gegen die Konkurrenz durch!

Ergebnisse im einzelnen:

1. Spiel 0:0 gegen Klosterhäseler/Herrengosserstedt 

2. Spiel 3:0 gegen Großgrimma/Teuchern/Nessa (Tore: M. Schültke, M. Krentz, N. Schmidt) 

3. Spiel 2:1 gegen Zeitz/ Tröglitz (M. Schültke, N. Schmidt) 

4. Spiel 2:1 gegen JFV Weißenfels (M. Schültke, N. Schmidt) 

5. Spiel 1:1 gegen Löbitz (M. Hübner)