NEWS



BURGENLANDPOKAL 

SV Keutschen - FC ZWK Nebra 0:5 (0:0). 

Die Nebraer sind ihrer Favoritenrolle in der ersten Pokalrunde gerecht geworden, auch wenn sie sich in der ersten Halbzeit noch ziemlich schwer taten mit dem Toreschießen und immer wieder an der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber hängen blieben. Bereits in der 3. Minute hätte Oliver Schulschefski sein Team in Führung bringen können, scheiterte aber vom Elfmeterpunkt an Robert Schilling, dem Torwart des Keutschener Kreisklasse-Teams. Außerdem hatte Denis Schmidt mit zwei Freistößen Pech: Seine Versuche landeten jeweils am Pfosten (13., 43.). In der zweiten Hälfte und vor allem mit der Hereinnahme von Michael Niehoff lief es dann besser: In der 51. Minute brachte dieser die Unstrutstädter mit einem Schuss, bei dem der Ball vom Innenpfosten den Weg ins Tor fand, in Führung. Dann erhöhte Niehoff per Seitfallzieher (62.). Ein Doppelpack von Christian Tesmar (71., 79.) sowie ein weiterer Treffer von Niehoff, nach Querpass von Schulschefski, brachten den standesgemäßen 0:5-Endstand.

 

Tore: 0:1 Michael Niehoff (51.), 0:2 Niehoff (62.), 0:3 Christian Tesmar (71.), 0:4 Tesmar (79.), 0:5 Niehoff (81.)

Nebra: Reis - Breuer, Konieczny, Tesmar (80. C. Schmidt), D. Schmidt, Schulschefski, Kisker, Poweleit (86. Kretzschmar), Kautz, Hoffmann, Knuhr (46. Niehoff).

 

 

Landespokal A-Junioren 

VFB Roßla – FCZWK Nebra 2:0 (2:0)

Im Vorjahr haben beide Teams noch in der Landesligasaison gegen einander gespielt und so konnten bei diesen Aufeinandertreffen die Kicker von der Unstrut konnten beide Spiele für sich entscheiden. So wollte man auch bei dem erneuten Aufeinandertreffen nun als Aufsteiger in die Verbandsliga auch dieses mal erfolgreich nachlegen. Dennoch fanden die Nebraer an diesem Tage einfach nicht in das Spiel und so fand man einfach keine Bindung zu der Partie und dazu kam aber auch noch das man zu viele Zweikämpfe auf recht einfache Art und Weise verlor hat und damit konnte man den Gastgeber in Vorteil bringen. Nach einen Ballverlust konnten die Gastgeber einen Angriff über die rechte Seite starten und Moritz Meyer sein Schuss konnte der Nebraer Schlussmann Robin Schmidt noch wegfausten, doch im zweiten Versuch ließ er den Gästekeeper keine Chance um die 1:0 Führung perfekt zu machen (20.) Auch in der Folgezeit fanden die Nebraer keine Bindung zum Spiel. So taten sie sich recht schwer und es lief so bei den Gästen an diesem Tage einfach nichts zusammen, was auch alle zusammen ratlos machte. So musste man es kommen wie man es schon erahnen ließ. Nach einer Eingabe von außen kam der Ball zu dem völlig freistehenden Philipp George, der absolut keine Mühe hatte, um das 2:0 perfekt zu machen (39.)

 

 Auch im zweiten Abschnitt lief weiterhin nichts zusammen und so sollte es auch kommen was keiner im Vorfeld wahr haben wollte, das man den Landesligisten bei dem Pokal nicht unterschätzen sollte, und so schied man überraschender Weise die Nebraer gleich in der ersten Pokalrunde aus.

 

SV Teuchern - FC ZWK Nebra 1:2 (0:2). 

 

Auch die jetzt von Matthias Redl trainierten Nebraer starteten erfolgreich. Beim Dritten der Vorsaison spielten sie von Beginn an konzentriert und kombinationssicher. Vor allem in den ersten 45 Minuten hatten sie den Gastgeber im Griff. "Das sah schon sehr gut aus", fand ZWK-Mannschaftsleiter Hans-Erich Hauschild lobende Worte. Einen Eckstoß von Denis Schmidt verwertete Sebastian Hoffmann (23.) per Kopf zum Führungstor der Unstrutstädter. Nach einer Flanke von Sascha Kautz baute der treffsichere Neuzugang Lukas Poweleit (38.) in "Horst-Hrubesch-Manier", so Hausschild, das Ergebnis erneut mit einem Kopfball aus. Nach dem Seitenwechsel riskierten die Teucherner mehr. Ein Schuss von Herb traf den Außenpfosten, und in der 59. Minute war Michael Bergner zum Anschlusstreffer erfolgreich. Die Schlussphase gehörte der SVT-Elf, aber die Gäste brachten ihre knappe Führung über die Runden. Nach einem Konter hatten sie sogar die Chance zum 1:3, Poweleit scheiterte jedoch an Keeper Christian Kreft.

 

 

Reinsdorfer SV  - ZWK Nebra II 2:0 (0:0)

 

In Reinsdorf wurde die neue Saison gleich mit dem Nachbarschaftsderby gegen die Nebraer Reserve eingeläutet. Bei den Gastgebern wurde der verletzte Torschützenkönig des Vorjahres, Dirk Bornschein, schmerzlich vermisst. Doch nach einer Stunde brach RSV-Kapitän Ralf Staake, der einen Eckball von Michael Praschel verwertete, mit dem Führungstreffer den Bann. In der Nachspielzeit machte Steve Pinkert den Sack zu.

 

Tore: 1:0 Ralf Staake (61.), 2:0 Steve Pinkert (91.)

FC ZWK II: Reis - S. Gollmann, A. Gollmann, T. Friedrich, L. Wagner, H. Christiani, M. Fischer, Kuhnt, Teichmann, Diemar, M. Frenzel.

 

 

JFV Sandersdorf /Thalheim – FC ZWK Nebra 4:1 (2:1)

 

Bereits am Samstag starteten die Nebraer in das ehrgeizige Unternehmen Verbandsliga. Nach den Vorbereitungsspielen und einer nur recht kurzen Pause wusste das Nebraer Trainerteam  noch nicht wo man steht und wo der Schuh noch drückt. In den ersten fünf Minuten war es ein recht ausgeglichenes Spiel und so versuchten beide Mannschaften in das Spiel zu finden. Bei einem Konter spielte Tillman Taube das Leder zu Marvin Christiani und dieser bediente mit einem Steilpass  Richard Fritsche und dieser drang in den Strafraum hinein und damit konnte er Ricky Bornschein  bedienen, der nur den Fuß hinhalten brauchte um die Nebraer mit 1:0 in Führung zu bringen und damit für das erste Tor in der Verbandsligasaison markieren (7.) So wollten die Gastgeber recht schnell eine Antwort darauf geben und so wurde ein recht unglücklich agieren im Strafraum von Sascha Schröder mit einem Foulelfmeter  geahndet, doch hier war der Nebraer Schlussmann Robin Schmidt auf dem Posten und mit einer guten Parade konnte er seine Kasten noch sauber halten (9.) Doch die Nebraer versuchten alles um noch einmal nach zu legen und hatte dabei Fortuna nicht auf ihrer Seite, so bei einem Konter setzte Markus Hübner das Leder an das Lattenkreuzt der gastgebenden  Spielgemeinschaft (27.) und damit blieb ihm das 2:0 versagt. Doch im direkten Konter kam es zu einer Freistoßentscheidung und diese Ablage nutzte Tim Wendtisch um per Kopf für den 1:1 Ausgleich zu sorgen (28.) Nun verstärkten die Gastgeber den Druck im Spiel nach vorn und man merkte es ihnen an das sie hier unbedingt etwas reißen wollten. Doch bei einen weiteren Vorstoß kam es zu einer erneuten Strafstoßentscheidung zu Gunsten der Gastgeber und dies nutzte Maximilian Mrosrek mit einem Schuss in das linke Eck, um für die 2:1 Führung zu sorgen.  (37.) In der Folgezeit stand ein um das andere Mal Robin Schmidt im Kasten der Nebraer im Brennpunkt und Mittelpunkt des Geschehens. Mit gleich mehreren guten Paraden konnte er sich auszeichnen und damit die Gäste im Spiel halten 

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, aber man fand hier nicht die geeigneten  Mittel um dagegen zu halten. So konnten die Sandersdorfer eine Flanke auf den zweiten Pfosten schlagen und hier stand Nick Wenner  goldrichtig um mit dem 3:1 für die Vorentscheidung  zu sorgen (50.) Dieser Treffer zeigte auch seine Wirkung bei den Nebraern und so konnten die Gastgeber noch einmal erfolgreich nachlegen. Nach einen langen Ball, aus der eigenen Hälfte heraus kam die Kugel zu Maximilian Mrosek der mit dem 4:1 alles klar machte (57.) So haben die Gastgeber den Nebraern auch in dem Auftaktspiel gezeigt bekommen, was man nun bis zum nächsten Spiel abstellen muss um in der Verbandsliga bestehen zu können. Es wurde aber auch offensichtlich das die Mannschaft noch etwas tun muss um dann auch sich besser in Szene zu setzen, resümierte Couch Ralf Kretzschmar.